Fußball, Pferderennen und Casinos

Ein Trip nach London kann auch mal im Casino enden – Foto: Holger Schossig

Ab und zu spiele ich zuhause mal Lotto, hin und wieder poker ich auch mal. Gerne würde ich auch mal in ein Casino gehen, aber das habe ich bisher leider noch nicht geschafft. Anders bei meinem letzten Urlaub in London. Allein in London und der näheren Umgebung gibt es knapp 20 Casinos – da kann Deutschland nicht mithalten! Hier mal eine kleine Liste der Casinos in London:

  • Hippodrome Casino
  • The Grosvenor Victoria Casino
  • Aspers Casino Westfield Stratford City
  • Empire Casino
  • Palm Beach Casino
  • Grosvenor Casino St Giles
  • Genting Casino Chinatown
  • Grosvenor G Piccadilly Casino
  • Grosvenor Casino Gloucester Road
  • Genting Casino Cromwell Mint
  • Grosvenor Casino Barracuda
  • The Sportsman Casino
  • The Park Tower Casino
  • Crockfords
  • Park Lane Club
  • St James
  • Clermont Club

Auf engstem Raum zahlreiche Glücksspieltempel – da lag es nahe, sich auch mal drinnen etwas umzusehen und vielleicht auch mal das eine oder andere Britische Pfund zu riskieren.

Hippodrom – vom Theater zum Casino

Das größte und wohl bekannteste Casino ist zweifelsohne das Hippodrom. Es liegt direkt am Leicester Square, also mitten in der Innenstadt, umgeben von Bars, Kneipen, Restaurants, Kino und direkt neben einem Park. Mehr oder weniger durch Zufall bin ich darauf gestoßen, als ich eines Abends dort entlang kam. Übersehen kann man es nicht, es ist auffällig beleuchtet – fast kommt man sich vor, wie in Las Vegas. Aber nur fast!

Das Hippodrom wurde im Jahr 1900 erbaut und war zu Beginn ein Theater. Bis 1951 spielte man dort unter anderem Musicals, wie sie am West End ja üblich sind. So spielten dort unter anderem „Hit The Deck“, „Mr. Cinders“ und auch „The Five O´Clock Girl“. Schauspielgrößen wie Margaret Rutherford und Julie Andrews standen dort schon auf der Bühne.

Von 1958 bis 1982 war das Hippodrom dann ein Nachtclub, danach stand es eine Zeitlang leer und wurde schließlich zu dem, was es heute ist: ein Casino, in das jeder London-Tourist einmal – zumindest kurz – die Nase hineinhalten sollte.

Ich habe ein paar Pfund riskiert, leider aber nichts gewonnen. Allerdings sollte jeder, der ernsthaft daran interessiert ist, in einem Casino Geld zu setzen, sich erst mal mit den Spielen auseinandersetzen. Dies kann idealerweise von zuhause passieren, nämlich in einem Online Casino. Dort kann man sich die Spiele in Ruhe ansehen und auch ohne Geld ausprobieren.

London Glücksspielstadt?

Im ExCel findet jährlich die ICE statt – Foto: Holger Schossig

Fast könnte man meinen, dass London sich zur Glücksspielstadt entwickelt. Womöglich als europäisches Pendant zu Las Vegas? Nun, so weit wird es wohl nicht kommen. Allerdings hat seit einigen Jahren London jährlich sogar eine Glücksspielmesse zu bieten. Diese findet direkt in den Docklands, im sogenannten ExCel statt. Und da gibt es alles, was das  Glücksspielherz begehrt. Die ICE findet jedes Jahr im Februar statt. Wer also zu dieser Zeit mal in der britischen Hauptstadt weilt, der kann einen Abstecher dorthin machen und sich die Neuigkeiten auf dem Glücksspielmarkt näher zu Gemüte führen.

Ascot – jahrhundertealte Tradition

Eine weitere Glücksspielmöglichkeit in London ist das Pferderennen. Ascot hat dabei eine sehr lange Tradition. Seit 1711 laufen in Ascot die Pferde um die Wette und die Damen der Gesellschaft kämpfen darum, wer das schönste Obst auf dem Kopf hat. Zurück geht Ascot übrigens auf das britische Königshaus. Die damalige Königin Anne hatte wohl Gefallen am Pferderennen gefunden – und machte es so zu einer Institution.

Ascot liegt nicht direkt in London, aber nicht weit davon weg. Wer also in London weilt, dem sei ein Ausflug nach Ascot nahegelegt. Der wichtigste Tag ist übrigens im Juni, der sogenannte dritte Renntag der Royal Ascot-Rennwoche. Wer am Ende den Gold Cup gewinnt, ist eine der spannendsten Fragen. Daneben gibt es aber, über das Turnier verteilt, noch acht weitere interessante Rennen. Und auf jedes Rennen kann man wetten. Entweder, man beschäftigt sich intensiv mit dem britischen Pferderennsport und setzt danach sein  Geld ein, oder man wagt einfach mal einen Schuss ins Blaue.

England – das Mutterland des Fußballs

Was wäre England ohne Fußball – was wäre Fußball ohne Glücksspiel? Jeder Fußballfan, der auch hierzulande seinem Verein die Daumen drückt, hat mit Sicherheit schon mal eine Wette auf seinen Klub abgegeben. Wenn nicht offiziell bei einem Glücksspielanbieter, dann zumindest unter Freunden. Es gibt aber auch zahlreiche Fußballbegeisterte, die auf ausländische Klubs wetten. Dank Internet ist dies ja mittlerweile überall möglich.

Früher ging man für Wetten tatsächlich noch ins Wettbüro. Diese sind heute so nicht mehr vorhanden, dafür kann man auf eine große Anzahl an Buchmacher zurückgreifen, die – vor allem beim Fußball – viele unterschiedliche Quoten bereithalten. Die wichtigsten Buchmacher Englands sind dabei:

  • Bet365
  • Ladbrokes sports
  • William Hill
  • Bet Victor
  • Sportingbet
  • NetBet

Vielleicht hat der eine oder andere ja mal Lust, bei einem London-Trip auch einen gewagten Tipp abzugeben. Und vielleicht zieht es einem bei dieser Gelegenheit ja auch in das eine oder andere Londoner Stadion. Schließlich hat die britische Hauptstadt zahlreiche Fußballvereine zu bieten:

  • FC Arsenal (Premier League)
  • FC Barnet (Football League Two)
  • FC Brentford (Football League Championship)
  • Charlton Athletic (Football League Championship)
  • FC Chelsea (Premier League)
  • Crystal Palace F.C. (Premier League)
  • Dagenham & Redbridge (National League)
  • FC Fulham (Football League Championship)
  • Hayes & Yeading United (Conference South)
  • FC Hayes (Conference South)
  • Leyton Orient (Football League Two)
  • FC Millwall (Football League One)
  • Queens Park Rangers (Football League Championship)
  • Sutton United (National League)
  • Tottenham Hotspur (Premier League)
  • West Ham United (Premier League)
  • AFC Wimbledon (Football League One)

London hat nahezu so viele Klubs, wie es Vereine in der 1. Fußball Bundesliga gibt. Da liegt es nahe, eines der bekannten Fußballstadien zu besuchen.

London: Mehr als Tower und Big Ben

Ihr seht: Man kann seinen London-Urlaub durchaus auch mal etwas anders verbringen und – mit etwas Glück – das ein oder andere Pfund dazuverdienen. Natürlich wäre solch ein Trip nur etwas für Londonkenner, denn wer das erste Mal in der Stadt an der Themse ist, wird natürlich die Hauptattraktionen sehen wollen. Aber als Alternative oder als Zusatzprogramm sind Besuche in Casinos, auf der Pferderennbahn oder im Fußballstadion durchaus ein Erlebnis.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.